Benutzerdefinierte Suche

Gefängnishotel

Luzern · Schweiz · Europa ··· Preis: 116€ - 166€
Wer die Stadt Luzern in der Schweiz besucht, folgt für gewöhnlich einem kulturellen Touristenpfad und schaut sich die schöne Altstadt mit seiner historischen Kapellbrücke an. In unmittelbarer Nähe war bis zum Jahr 1998 jedoch noch ein Gefängnis gelegen, dessen 55 Häftlinge von der Freiheit, Luzern zu durchstreifen, nur...

...träumen konnten. Nach der Schließung des Gefängnisses wurde dieses in ein Hotel umfunktioniert. Doch nach Wärme und Gemütlichkeit sucht man hier vergebens. Die kargen Zimmer bekamen Parkett, Dusche und WC. Doch die karge, bedrückende Atmosphäre der "Räume" blieb. Auch wenn der Zellenbereich für die Gäste zu jedem Zeitpunkt frei zugänglich ist, behalten die T-förmig angeordneten Zellentrakte ihre Sterilität und Mystik. Vor dem inneren Auge ist der Aufseher zu erkennen, der sich in der Vergangenheit auf dem Schnittpunkt des T-förmigen Ganges stellte, um von dort alle drei Gänge problemlos einsehen zu können.

Neben den genannten Sanierungen der Zellen, wurden auch die Personalräume, wie zum Beispiel das Zimmer des Gefängnisdirektors, oder die Gefängnisbibliothek in die Zimmer "Director´s Suite" und "Liberty Suite" umgestaltet. Die charakteristischen Details blieben den Räumen größtenteils erhalten. So schmückt das Direktorenzimmer noch immer der mondän geschnitzte Wandschrank und in der Bibliothek behielten die Bücher ihren alten Platz, obgleich die Titel nicht unbedingt für ein resozialisierendes Verhalten sprechen. Mit Titeln wie "Mord will gelernt sein" oder "Bis Gras drüber wuchs" sollte den Insassen die Zeit vertrieben werden. In den Zellen selber befinden sich die spartanischen Utensilien, die den Insassen erlaubt waren oder ihren Alltag bestimmten. Dazu zählten zum Beispiel Trinkflaschen mit eingebauter Uhr, strenge Duschvorschriften, Besucherregeln sowie langärmlige Zwangsjacken.

Auch wenn die "Suiten" durch die Renovierungen an Wohnlichkeit gewonnen haben, wird schon sehr auf ein Gefängnisflair geachtet. An der Rezeption wird man durch Personal in Knastkleidung empfangen. Wenn man durch die kargen Gänge entlang, deren Boden mit schwarz-weißen Linoleum ausgelegt ist, zu seiner Zelle schreitet, unterstreichen selbst die vergitterten Fenster die Tragik vergangener Schicksale. Um einigen Geschichten Nachdruck zu verleihen, befindet sich an den Eingängen zu den Zellen jeweils eine Lebensgeschichte schwarz auf weiß, die die meist schrägen, traurigen und schockierenden Schicksale ehemaliger Insassen erzählt. Wenn man den "Schuld-und-Sühne-Urlaub" bucht, bezieht der Gast in Begleitung eines "Wärters" sein "Zimmer" in Handschellen und typischer Häftlingskleidung. Wer einen herzlichen Empfang und das obligatorische Täfelchen Schokolade auf dem Kopfkissen erwartet wird enttäuscht sein, denn den Gast stimmen Brot und Wasser auf einen Urlaub der ganz anderen Art ein.


Bookmark and Share
Adresse · Lage Preise · Verpflegung · Ausstattung
Jailhotel Löwengraben - Luzern, Schweiz
+41-41-410 78 30

www.jailhotel.ch
124€ (für 1 Person) bzw. 166€ (für 2 Personen) Spartanische Standardzelle
116€ bzw. 146€ für 3- und 4-Bett-Zellen
123€ bis 160€ für eine Suite für 2 bis 3 Personen, inkl. Frühstück
zusätzlich 8€ für den speziellen Service mit Gefängniskleidung, Handschellen, Wasser und Brot
weitere Informationen: Es liegt in der Luzerner Altstadt unweit vom Vierwaldstättersee
Gefängnishotel