Benutzerdefinierte Suche

Koffer

Lunzenau · Sachsen/Deutschland · Europa ··· Preis: 10€ - 15,50€
Ein Paradies für Eisenbahnfreunde. So könnte man die eigens errichtete Welt von Matthias Lehmann treffend und kurz bezeichnen. Er arbeitet seit 25 Jahren als Bahner auf dem Bahnhof in dem netten beschaulichen Ort Cossen bei Lunzenau. Dieser liegt 70 Kilometer von Dresden entfernt...

...und diente dem Erfinder während einer ruhigen Nachtschicht als Geburtsstätte einer außergewöhnlichen Idee. Für diese Art von Eingebungen war Matthias bereits bekannt. Doch "Erfindungen" wie ein dreibeiniger Stuhl oder ein Stuhl mit Nägeln bedeckter Sitzfläche waren wenig praktikabel. Umso energischer machte er sich aber an die Umsetzung seiner neusten Idee. 2002 war es, als die Planung seines "Kofferzimmers" langsam in die Tat umgesetzt wurde.

Ein befreundeter Tischler baute das Gerüst für seinen "Koffer", der Nachbar, seines Zeichens Dachdecker, kümmerte sich um die Koffer-Verkleidung, ein Klempner versorgte das Miniatur-Gebäude mit den sanitären Anlagen. Eine Rentnerin, ihres Zeichens heutige Stammkundin, nähte den Sternenhimmel für die Decke. Zwei Jahre später war das erste "Koffertel" der Welt dann bezugsfertig. Das Kofferhotel bietet nunmehr Platz für zwei erwachsene Gäste, die in diesem "Häuschen" in Etagen übereinander liegen. Das Gepäck, welches man zunächst mit einem handelsüblichen Gepäckwagen an die Schlafstätte geschoben hatte, konnte man in einem originalen Kofferspint verstauen. In dem weniger als kopfhohen Minihotel hat der humorvolle Erbauer mit vielen kleinen Details für ein geschlossenes Bild gesorgt, welches einem an so mancher Stelle ein Schmunzeln über die Lippen huschen lässt. Nicht unerwähnt sollte in diesem Zusammenhang das Warnschild "Tragkraft 1600kg" über der Toilette sein.

Wer sich abends mit dem offenen Gästebuch beschäftigt hat, das im Bahnhofstil an der inneren Wand zu finden ist, und sich dann anschließend mit dem ausliegenden Buch "Die Fahrdienstvorschriften der Deutschen Reichsbahn" in Schlafstimmung gebracht hat, darf sich über das Frühstück am nächsten Morgen freuen, das auf einem kleinen Gartentisch mit vier Gartenstühlen auf der Terrasse des Besitzerehepaars mit original Mitropa-Bahn-Geschirr gereicht wird. Die Kneipe und das "Bahnmuseum" sind auf eine eigene humorvolle Art ein Muss für Bahnfreaks und in diesen Kreisen, weit über die Stadtgrenzen Lunzenaus hinaus bekannt. Im Garten kann eine Ausstellung von Maschinen, Utensilien und Gerätschaften aus dem Leben eines Bahnangestellten besichtigt werden. Zu nennen ist sicherlich auch die ausrangierte Diesellok und das restaurierte Bahnhofshäuschen aus Obergräfenhain. Die Begeisterung setzt sich auch in der Gaststätte "Zum Prellbock - die Kneipe mit Pfiff" fort. Der Zapfhahn gab der Einrichtung seinen Namen und in der Speisekarte wird das Thema Bahn ebenfalls aufgegriffen. Eine Leidenschaft des Ehepaars Lehmann ist das Sammeln von Bahnpersonalmützen. Eine stolze Sammlung von 170 Stück aus der ganzen Welt kann an der Decke bestaunt werden, wobei jede Mütze seine eigene Geschichte erzählt.


Bookmark and Share
Adresse · Lage Preise · Verpflegung · Ausstattung
Zum Prellbock, "Kofftel" - Lunzenau, Sachsen, Deutschland
+49-37383-6410

www.prellbock-bahnart.de
Übernachtung im Koffer pro Person:
10€ (Schlafsack bitte selbst mitbringen)
zusätzlich 5,50€ für das Frühstück, falls gewünscht
weitere Informationen: Geöffnet von März bis Oktober.
Koffer-Hotel